Kategorien
30. Mai 2022   |   SGBSB

Klimabäume an Rathaus und Schulen gepflanzt

Samtgemeinde Bersenbrück und Westenergie fördern gemeinsam Ausbau der grünen Infrastruktur

Zehn klimaresistente Bäume sind an neun Standorten in der Samtgemeinde Bersenbrück gepflanzt worden, eine gemeinsame Aktion mit Westenergie im Rahmen der Maßnahme „1000 Klimabäume für unsere Kommunen“, die das Energieunternehmen in seinem Versorgungsgebiet in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Sommer 2021 gestartet hat.

Die Bäume, die als besonders robust und resistent gegenüber Trockenheit gelten, stehen jetzt vor dem Rathaus der Samtgemeinde und an den Schulen in den Mitgliedsgemeinden. Ein hübscher Anblick und darüber hinaus gepflanzte Beispiele für nachhaltige und zeitgemäße Baumarten, die nach derzeitigem Forschungsstand als besonders stressresistent gelten und damit künftigen klimatischen Veränderungen entgegen wachsen.

Da die Bäume bereits im Herbst gepflanzt wurden und da schon ihr Laub abgeworfen hatten, gab es erst jetzt einen nachträglichen Fototermin, dafür auch mit frischem Blattgrün. Dazu passte das nachträgliche Angießen dann auch besser als der sonst eher übliche Spatenstich.

Vor dem Rathaus griffen Samtgemeindebürgermeister Michael Wernke und Thomas Jablonski, Kommunalmanager der Westenergie zu den bunten Gießkannen, ebenso wie Klimaschutzmanagerin Tanja Kalmlage und Eduard Töws vom Bauhof der Samtgemeinde Bersenbrück. Die Mitarbeiter des Bauhofs achten bei besonders langen und heißen Trockenperioden während des Sommers auch darauf, dass die neu gepflanzten Bäume in den ersten Wachstumsjahren gegossen werden.

„Mit der Pflanzung der Klimabäume setzen wir ein deutlich sichtbares Zeichen für mehr Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in unserer Samtgemeinde. Für uns war schnell klar, dass wir uns an der Aktion von Westenergie beteiligen und unseren Bestand an klimaresistenten Bäumen erweitern wollen. Wir hoffen, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger lange an den Bäumen erfreuen können“, sagte Michael Wernke.

Vor dem Rathaus haben zwei Feldahorn-Bäume – Acer campestre Huibers Elegant – ihren Platz gefunden. Sieben Schulen in der Samtgemeinde konnten sich einen Klimabaum aussuchen. Ein Französischer Ahorn – Acer monspessulanum – steht an der Grundschule Kettenkamp , die Grundschule Bersenbrück hat sich für den Trompetenbaum Catalpa bignonioides Aurea entschieden. Eine Kugelförmige Blumenesche – Fraxinus ornus Mecsek – wird ihr Farbenspiel an der von-Ravensberg-Schule in Bersenbrück und der Grundschule Gehrde entfalten. Die Grundschule Gehrde hat sich zudem für die Pflanzung eines noch kleinen Urweltmammutbaumes – Metasequoia glyptostroboides – eingesetzt. Ein Tulpenbaum – Liriodendron tulipifera – wird Schülerinnen und Schüler der August-Benninghaus-Schule in Ankum erfreuen. Der Persische Eisenholzbaum – Parrotia persica – wurde an der Grundschule Eggermühlen gepflanzt und die Säulen-Eberesche – Sorbus thuringiaca Fastigiata an der Grundschule Ankum.

„Schülerschaft und Lehrkräfte der Schulen haben sich intensiv mit Natur- und Umweltschutz beschäftigt. Sichtbares Ergebnis ihrer Diskussionen sind die jeweiligen Bäume, die nun gepflanzt wurden und Anschauungsmaterial für Schülergenerationen werden können. Wir freuen uns auf ein interessantes Farbenspiel dieser Baumarten, die alle als ausgewiesene Klimabäume gelten“, ergänzte Tanja Kalmlage.

Thomas Jablonski betonte: „Gemeinsam mit unseren Partnerkommunen wollen wir den Ausbau einer grünen Infrastruktur und die Erreichung der Klimaziele vorantreiben. Die nachhaltige Pflanzung von Klimabäumen ist ein wichtiger Beitrag dazu.“

Westenergie hat die Aktion „1.000 Klimabäume für unsere Kommunen“ im Sommer 2021 gestartet und Städte und Kommunen dazu aufgerufen, ihr Interesse an einer Teilnahme zu bekunden und damit bis zu zehn der besonderen Bäume erhalten zu können. 125 positive Antworten gingen schließlich ein. Um gemeinsam den ersten Geburtstag von Westenergie zu feiern, hat sich das Unternehmen entschieden, allen 125 Städten und Kommunen Klimabäume zukommen zu lassen. Insgesamt pflanzte das Energieunternehmen in den darauffolgenden Wochen mit den Partnerkommunen somit über 1.000 Klimabäume.

Text und Foto: Samtgemeinde Bersenbrück